Heizen und Lüften: so geht’s richtig!

Liebe FritzenhofbewohnerInnen!

Die kältere Jahreszeit hat in Tirol Einzug gehalten. Die nächste Heizperiode damit auch. Angesichts der steigenden Kosten für Energie, haben wir euch untenstehend hilfreiche Tipps fürs Heizen und Lüften in der kälteren Jahreszeit zusammengestellt.

Gesundes Raumklima durch Stoßlüften
 

Stoßlüftung richtig gemacht: zum Stoßlüften täglich 3 bis 4 mal für 5 bis 10 Minuten das Fenster eines Raumes ganz öffnen. Lüften bringt Sauerstoff in die Räume und transportiert Feuchtigkeit und Schadstoffe nach außen. Im Sommer ist es egal ob die Fenster gekippt sind oder ganz geöffnet, in der kalten Jahreszeit jedoch nicht. Im Winter das Fenster dauerhaft gekippt zu halten, ist falsch! Durch richtiges Stoßlüften wird Schimmelbildung verhindert und gleichzeitig viel Energie gespart!

Abfuhr von Feuchtigkeit

Durch unseren modernen, „wasserintensiven“ Lebenswandel und dichte Gebäudehüllen kommt es zu erhöhter Luftfeuchtigkeit in Innenräumen. Im Durchschnitt ist bei Wohnungen davon auszugehen, dass bei normaler Nutzung pro Tag etwa zehn Liter Feuchtigkeit an die Raumluft abgegeben werden.

Bewegt sich die relative Luftfeuchtigkeit in Räumen dauerhaft um 60 % und darüber, besteht akute Schimmelgefahr! 

Mehrmals täglich kräftig lüften!

In der Heizperiode ist es am besten, die Fenster mehrmals täglich ein paar Minuten lang ganz zu öffnen. Das Lüften sollte zwischen 1 und 10 Minuten dauern. Je kälter die Temperaturen draußen sind und je stärker der Wind weht, desto schneller ist die Luft ausgetauscht und desto kürzer muss gelüftet werden.

Wenn gegenüberliegende Fenster geöffnet sind und es so richtig gut durchzieht, ist die Luft auch rasch ausgetauscht.

Fenster kippen ist keine Alternative!

Beim Kippen wird im wahrsten Sinne des Wortes beim Fenster hinausgeheizt. Der Luftaustausch braucht viel länger, die Wände und Möbel kühlen aus und dadurch wird es unbehaglich im Raum. Die Heizung braucht länger um die Wohnung wieder zu erwärmen. Zusätzlich besteht beim Kippen die Gefahr der Schimmelbildung an den kühlen Wänden.

Raumtemperaturregelung:

Die elektronischen Heizungsregler in den Wohnungen sind batteriebetrieben. Bei schwacher Batterie blinkt das Batteriezeichen. Ist die Batterie leer, funktioniert die Heizung nicht mehr. Werft daher regelmäßig einen Blick auf die Anzeige der Heizungssteuerung! Sollte Hilfe beim Batterietausch benötigt werden, bitten wir um Kontaktaufnahme.

Previous Article
SHARE
BACK TO TOP

Kontakt

Adresse

Gröbentalweg 4 6070 Ampass Unterdorf, Austria

Telefon

0664 5406672
Mo - Fr 09:00 - 17:00

Email

info@fritzenhof.tirol